Subskrybuj wydarzenia
Jeśli nie chcesz przegapić wydarzeńorganizowanych w Domu Edyty Stein, subskrubuj powiadomienia e-mailowe.
Wybierz rodzaj wydarzeń i aktualności, o których chcesz dostawać powiadomienia e-mailowe:
Twój adres e-mail:
Wyślij
Adres został dodany.
Taki adres jest już w bazie.
Proszę podać adres e-mail.
Podziel się swoją opinią na temat wydarzenia
Jak oceniasz atrakcyjność tematyki wydarzenia?
bardzo wysoko
wysoko
ani wysoko,
ani nisko
nisko
nisko
Czy jesteś zainteresowany(-a) uczestnictwem w podobnym wydarzeniu w przyszłości?
tak
nie
nie wiem
W jaki sposób dowiedziałeś(-aś) się o wydarzeniu?
od znajomego/znajomej
poprzez newsletter TES
poprzez stronę www.edytastein.org.pl
poprzez wiadomość na Facebooku
za pomocą wyszukiwarki
inaczej, jak:
Twoje zdanie jest dla nas ważne!
Podziel się swoimi przemyśleniami, jak możemy ulepszyć kolejne wydarzenie.
Wyślij
Ankieta została wysłana. Dziękujemy!
Masz pomysł na współpracę?
Skontaktuj się z nami!
Imię i nazwisko*:
E-mail*:
Telefon:
Treść wiadomości:
* pola wymagane
Wyślij
Proszę wypełnić pola oznaczone gwiazdką.
Formularz został wysłany.
Mapa Strony        EN | DE

Będzie

: AUF DEN SPUREN DER EDITH STEIN IN SCHLESIEN
{literatura}

Kiedy: 02 / 08 / 2017, godz. 9:54
Gdzie:
Wstęp:


Erster Tag: Samstag, 29. Juli 2017

 

6:15 Abfahrt vom Stift Heiligenkreuz/Wien

 

7:00 Abfahrt vom Bhf Floridsdorf Wien; über Grenzübergang Drasenhofen/Mikulov und Brünn nach

 

9:30 Prostejov / Prossnitz: Geburtsort von Edmund Husserl, dem wichtigsten Lehrer von Edith Stein und Begründer der Phänomenologie (Prossnitz ist dadurch gewissermaßen ein „Nabel der Philoso-phie“), Zustieg tschechischer Begleiter (der Mediävist Prof. Roman Zaoral von der Karlsuniversität Prag und der Theologe Prof. Ladislav Tichý von der Palacký-Universität Olmütz) auf dem Edmund-Husserl-Platz.

 

10:15 Olomouc / Olmütz: hier besuchte Edmund Husserl das Gymnasium .

 

10:30 1. Vorlesung in einem Raum des ehemaligen K.&k. Deutschen Gymnasiums oder der Mährisch-

 

Schlesischen Christlichen Akademie bei der Michaelerkirche: „Was ist, was will und was kann die Husserlsche Methode der Phänomenologie?“

 

12:15 Mittagessen in der Villa Primavesi.

 

13:30 Fahrt nach Hranice na Moravě / Mährisch Weißkirchen: Besuch der ehemaligen K.u.k. Kadet-tenschule (Rainer Maria Rilke, Robert Musil), im 1. Weltkrieg Lazarett, in dem Edith Stein drei Monate lang als Freiwillige Dienst leistete

 

14:15 2. Vorlesung in einem Raum in der ehemaligen K. u. k. Kawalleriekadettenschule (heute Staat-liche Tschechische Militärakademie): „Der Lazarettdienst Edith Steins als Grundlegung für ihre radi-kale Neuorientierung“.

 

15:00 Weitererfahrt nach Polen

 

16:30 Oświęcim: Rundgang durch das Museum „KZ Auschwitz“ (1xNächtigung); Schweigestunde.

 

19:30 Quartier im Zentrum für Gebet und Dialog; kein Abendessen;

 

20:00 Gespräch mit Pfarrer Dr. Manfred Deselaers (Auslandsseelsorger der Deutschen Bischofskon-ferenz, pädagogischer Leiter des Zentrums) zum Thema „Auschwitz – Ende der Kreuzeswissen-schaft?“.

 

21:30 Komplet (in der Kapelle des Zentrums für Gebet und Dialog)

 

Zweiter Tag: Sonntag, 30. Juli 2017

 

7:00 Laudes in der Kapelle des Zentrums

 

7:30 Auschwitz: Feier der Sonntagsmesse in der Kirche des Sühnekarmels unmittelbar neben dem Zentrum für Gebet und Dialog

 

8:30 Frühstück

 

9:15 Kurzes Verweilen beim Lager Auschwitz II (Birkenau)

 

10:15 Gliwice / Gleiwitz: Sender Gleiwitz, Edith-Stein-Schule Gleiwitz (katholische Privatschule)

 

12:00 Auf dem Weg nach Lublinitz erzählt Altabt Gregor Henckel-Donnersmarck von seiner (ober-) schlesischen Familie

 

12:30 Lublinitz, Mittagessen; „Museum pro memoria Edith Stein“ im ehemaligen Wohnhaus der Fa-milie Courant (Großeltern mütterlicherseits von Edith Stein)

 

15:30 Kamień Śląski / Gross Stein: Gespräch mit Alt-Erzbischof Alfons Nossol zum Thema „Versöh-nung“; im nahe gelegenen Oppeln hatte Leon Baeck seine erste Rabbinerstelle (1895 – 1907)und schrieb dort sein Hauptwerk „Das Wesen des Judentums“ (Berlin 1905) [ein Berliner Schüler von Baeck war der Warschauer jüdische Gelehrte Abraham Joschua Heschel, der sich wie Edith Stein mit dem Phänomen der Empathie beschäftigte].

 

18:30 Krzyżowa / Kreisau: Abendessen, Abendlob (2 Nächtigungen in der Europäischen Jugendbe-gegnungsstätte Kreisau bzw. im Hotel Pod Wierzbą in Schweidnitz).

 

21:30 Komplet in der Kirche beim Gut Kreisau

 

 

Dritter Tag: Montag, 31. Juli 2017

 

7:00 Hl. Messe in der Kirche beim Gut Kreisau

 

7:45 Frühstück

 

9:00 Abfahrt nach Krzeszów / Grüssau

 

9:30 Szczawno-Zdrój / Bad Salzbrunn (Geburtsort von Gerhart und Carl Hauptmann), heute ein Stadt-teil von Wałbrzych / Waldenburg, kurzer Aufenthalt im Kurpark.

 

10:30 Ankunft in Grüssau: 1242 als Benediktinerprobstei gegründet, 1292 – 1810 Zisterzienserabtei, 1919 Neubesiedlung durch deutsche Benediktiner aus dem zur Beuroner Kongregation gehörenden Prager Emauskloster – Albert Schmidt, der erste Abt, korrespondierte mit Edith Stein, die mindestens 1x (1929)in Grüssau zu Gast war; 1946 werden hier aus dem ehemals polnischen und nunmehr uk-rainischen (bzw. sowjetischen) Lemberg verriebene Benediktinerinnen angesiedelt. Zunächst Besuch der Josefkirche.

 

11:30 Angelusgebet (mit den Grüssauer Rufen) in der Marienbasilika.

 

13:00 3. Vorlesung: „Über die Mitwirkung der klösterlichen Bildungsanstalten an der religiösen Bildung der Jugend – Edith Steins Engagement in der Bildungsdebatte“. Begegnung mit den Bene-diktinerinnen von Grüssau und ihrer Priorin Mater Regina Szewczyk OSB.

 

14:00 Mittagessen bei den Benediktinerinnen von Grüssau

 

14:45 Abfahrt von Grüssau

 

16:00 Świdnice / Schweidnitz: evangelische Dreifaltigkeitskirche (Friedenskirche, UNESCO-Weltkulturerbe).

 

17:00 Kreisau: Treffpunkt des von der Gestapo so genannten „Kreisauer Kreises“ (u. a. Helmuth Ja-mes Graf von Moltke, Peter Graf Yorck von Wartenburg und P. Alfred Delp SJ, aber auch Freya von Moltke): Laudes; Frühstück; 4. Vorlesung: „Widerstand und Ergebung“.

 

19:00 Kreisau: Abendessen, Singen, Lagerfeuer (bei Schlechtwetter Treffen in einem Saal).

 

21:30 Komplet (in der Kapelle beim Gut Kreisau)

 

 

Vierter Tag: Dienstag, 1. August 2017

 

7:00 Hl. Messe (Kirche beim Gut Kreisau)

 

7:45 Frühstück

 

8:30 Kreisau (Laudes; Frühstück; 5. Vorlesung: „Versuch in der Wahrheit zu leben“; Besuch des „Berghauses“, wo sich die „Kreisauer“ in den Jahren 1942 und 1943 dreimal getroffen haben, um über die Zukunft Deutschlands und Europas nach der Niederlage Hitlers zu diskutieren).

 

10:30 Abfahrt von Kreisau: Dzierżoniów / Reichenbach im Eulengebirge – Bielawa / Langenbielau – Nowa Ruda / Neurode – Radków / Wünschelburg – Góry Stołowe / Heuscheuergebirge –

 

12:30 Duszniki Zdrój / Bad Reinerz (Gedenktafel für Edith Stein; Walfischkanzel in der Pfarrkirche); weiter über Bystrzycka Kłodzka / Habelschwerdt nach

 

14:00 Maria Śnieżna /Maria Schnee (Mittagsimbiss, Besuch der Wallfahrtskirche, Blick auf den Glat-zer Kessel)

 

16:00 Międzylesie / Mittelwalde

 

17:30 Kłodzko / Glatz: preußische Festungsanlage, Ausgangspunkt der Habsburgischen Gegenrefor-mation in Schlesien durch den Jesuitenorden.

 

19:30 Wrocław / Breslau: (4xNächtigung in Hotels auf der Dominsel).

 

21:30 Komplet (Martinskirche)

 

 

Fünfter Tag: Mittwoch, 2. August 2017

 

ÖSTERREICHISCHES / PREUSSISCHES / DEUTSCHES / POLNISCHES BRESLAU

 

07:00 Hl. Messe (Martinskirche), anschließend Frühstück.

 

9:00 Bootsfahrt auf Odergewässern von der Sandinsel zum Tiergarten: Spaziergang zur Jahrhundert-halle, zum Japanischen Garten und zum Scheitniger Park. (Weniger Gehfreudige werden können mit dem Bus fahren.)

 

12:00 Bus(rund)fahrt entsprechend zum Tagesschwerpunkt zum Edith-Stein Haus ( Mittagsbuffet)

 

14:00 6. Vorlesung: „Edith Stein und die Politik“.

 

16:00 Mittagessen und, Abschluss bei der von Edith Stein besuchten neuen Viktoriaschule in der ul. ks. J. Poniatowskiego 9 (erhielt 1909 den Status eines Gymnasiums; hier bestand Edith am 3. März 1911 ihre Abiturprüfung und hierhin kehrte sie 1916 als Hilfslehrerin für Latein, Deutsch, Geschichte und Geographie, wieder zurück); nach Möglichkeit in einem der Schulräume 7. Vorlesung: „Warum Sr. Teresia Benedicta a Cruce (Edith Stein) Patronin Europas ist“.

 

Abendgestaltung / Abendessen ad libitum.

 

21:30 Komplet (Martinskirche)

 

Sechster Tag: Donnerstag, 3. August 2017

 

CHRISTLICHES (KATHOLISCHES, EVANGELISCHES, OSTKIRCHLICHES) BRESLAU

 

7:00 Hl. Messe (Martinskirche), anschließend Frühstück

 

9:00 Dominsel-Spaziergang: Kollegiatskirche Maria am Sande (davor Denkmal für den Breslauer Kar-dinal Bolesław Kominek), Martinskirche (davor Denkmal für Papst Johannes XXIII.), Peter-und-Paul-Kirche, Heiligkreuzkirche (eine der Wirkstätten von Nikolaus Kopernikus), Johannes-Baptist-Kathedrale mit Kurfürsten- und Elisabeth-Kapelle, Ägidienkapelle (ältester Sakralbau Breslaus), Bota-nischer Garten (Brahms- und Eichendorff-Denkmal).

 

12:30 Mittagessen im am Botanischen Garten gelegenen Hotel Papst Jan Paweł II.

 

14:  00 Spaziergang von der Dominsel auf den Ringplatz: gegenüber der Markthalle am Pl. Nankiera Nr. 1 die Viktoriaschule (eine höhere Mädchenschule, die nach Kaiserin Victoria benannt wurde und die Edith Stein und ihre Schwestern Else, Erna, Rosa und Frieda besucht haben; heute Germanistikin-stitut) Schwestern; ukrainische griechisch-katholischen Kathedrale St. Vinzenz und St. Jakobus (ehe-mals Prämonstratenser Abteikirche); Matthiaskirche / Matthiasstift (Angelus Silesius, Joseph von Eichendorff); Magdalenenkirche (ehem. evangelisch, heute polnisch-katholische bzw. altkatholische Kathedralkirche); Garnisonskirche St. Elisabeth (ehem. protestantisch, vor der Kirche Denkmal für den Märtyrer Dietrich Bonhoeffer).

 

16:00 Universität: Hauptgebäude mit Aula Leopoldina; Institut für Anthropologie (hier studierte Edith Stein humanwissenschaftliche Fächer).

 

17:00 8. Vorlesung (als Universitätsvortrag öffentlich zugänglich; Mitveranstalter dieses Abends ist

 

das Österreichische Honorarkonsulat in Breslau) im Oratorium: „Edith Stein an der Universität Bres-lau“ (Begrüßung durch Magnifizenz Rektor Prof. Dr. habil. Adam Jezierski und Honorarkonsul Dr. Edward Wasiewicz, pianistische Beiträge von Julia Leniart.

 

Ab 19:00 Zeit zur freien Verfügung.

 

21:30 Komplet (in der Martinskirche)

 

 

Siebenter Tag: Freitag, 4. August 2017

 

JÜDISCHES BRESLAU

 

7:00 Hl. Messe (Martinskirche) , anschließend Frühstück in den Hotels

 

8:30 Jüdischer Friedhof (u. a. Gräber der Eltern von Edith Stein, Auguste Stein und Siegfried Stein)

 

11:00 Edith-Stein-Haus: 9. und 10. Vorlesung: „Das Leben einer jüdischen Familie in Breslau“, Mit-tagsbuffet.

 

15:30 Zu Fuß (bzw. mit dem Bus) mit der Familie Stein durch ihr jüdisches Breslau , Synagoge zum Weißen Storch (gelegen im „Quartier der vier Denominationen“ (polnisch Dzielnica Czterech Świątyń / Wyznań).

 

18:00 Gottesdienst in der Synagoge zum Weißen Storch.

 

19:30 Schabbatfeier im Edith-Stein-Haus mit der traditionellen jüdischen Hausliturgie und koscherem Abendessen sowie mit jiddischen Liedern des Ostjudentums und gemeinsamem Singen.

 

Achter Tag: Samstag, 5. August 2017

 

8:00 nach dem Frühstück Abfahrt von den Quartieren auf der Dominsel zur Michaeliskirche.

 

8:30 Seminarabschluss in der Michaeliskirche: Feier der Hl. Messe mit Altabt Gregor Henckel-Donnersmarck und Geleitwort für die Heimreise von Univ.-Prof. Jerzy Machnacz und Univ.-Prof. Hanna- Barbara Gerl-Falkovitz.

 

10:00 Abfahrt von Breslau. Über Brzeg / Brieg nach

 

12:00 Nysa/Neisse: schlesisches Rom, Jerusalemer Friedhof mit dem Grab Joseph von Eichendorffs; Mittagessen

 

15:00 Abfahrt von Neisse: Prudnik / Neustadt – Krnov / Jägerndorf – Opava / Troppau – Fulnek

 

17:00 Olmütz

 

ca. 21:00 Uhr Ankunft in Wien (in Heiligenkreuz vor 22:00 Uhr)

Przejdź na Wydarzenia: Będzie
Podziel się swoją opinią
na temat wydarzenia
Wypełnij ankietę
W sprawie wydarzenia skontaktuj się z opiekunem:
AUF DEN SPUREN DER EDITH STEIN IN SCHLESIEN
Jerzy Witek
Prezes


tel: jwitek@op.pl
Chcesz być informowany e-mailowo o nowych
wydarzeniach i projektach TES?
Subskrybuj wydarzenia