Newsletter abonnieren
Wenn Sie über aktuelle Ereignisse der Edith Stein Gesellschaft auf dem Laufenden bleiben möchten, dann abonnieren Sie die Newsletter per E-Mail.
Bitte wählen sie die unten aufgeführten Newsletter aus, über die Sie eine Benachrichtigung per E-Mail erhalten möchten:
Ihre E-Mail:
Senden
Die Adresse wurde hinzugefügt.
Diese Adresse ist schon vorhanden.
Bitte E-mail-Adresse eingeben.
Ihre Meinung ist uns wichtig! Wir möchten wissen, was Sie von dem Ereignis halten
Wie schätzen Sie Interessantheitsgrad des Ereignisses ein?
sehr interessant
interessant
weder interessant
noch uninteressant
uninteressant
uninteressant
Sind Sie an der Teilnahme an einem ähnlichen Ereignis in der Zukunft interessiert?
ja
nein
weiß nicht
Wie haben Sie über das Ereignis erfahren?
über Freunde
über ESG-Newsletter
über Homepage www.edytastein.org.pl
über Facebook-Nachricht
über Suchmaschine
anderes:
Ihre Meinung ist uns wichtig!
Wir möchten von Ihnen erfahren, wie wir die zukünftigen Ereignisse verbessern könnten.
Senden
Der Fragebogen wurde gesendet. Vielen Dank!
Haben Sie einen Ideenvorschlag für ein Projekt?
Schreiben Sie uns!
Vor- und Zuname*:
E-mail*:
Telefon:
Informationsinhalt:
* Pflichtfelder
Senden
Bitte füllen Sie die * - gekennzeichneten Felder aus
Das Formular wurde gesendet.
Sitemap        EN | PL
Projekte

 Der interkulturelle Dialog ist die Grundlage von Autorenbegegnungen, künstlerischen Tätigkeiten, Vorlesungen, Konzerten, Veranstaltungen, Workshops, internationalen Studentenaustauschen und sogar von Sprachkursen.

Deshalb sind verschiedene Arten von internationalen Begegnungen die häufigste Form von Unternehmungen, die von uns organisiert werden.

 

In unserer Tätigkeit können wir folgende Teilbereiche unterscheiden:

 

Geschichte und Erinnerung

 

Die ausgewählten Projekte:

 

  • Ein Wochenende mit Edith Stein
  • Dauerausstellung „Die weiße Rose“
  • Gedenken an die Kristallnacht
  • Seminare „Philosophie aus der Feder des Glaubens“
  • Das Sommercamp „Jüdische Spuren in Wroclaw“
  • Dauerausstellung über Edith Stein „Annäherung“
  • Polnisch-deutsch-israelischer Geschichtsworkshop „Auf der Suche nach dem jüdischen Breslau“
  • Die erste Internationale Biennale der jungen Grafik „Prima Septembris-Gegen Hass“  anlässlich des 70. Jahrestages des Ausbruchs des Zweiten Weltkriegs
  • Das internationale Seminar und die Ausstellung „Der Horizont‘ 89“
  • Besuch von Suzanne Batzdorff und Lotte Sachs – den Nichten Edith Steins
  • Ausstellung „Breslauer, an die wir Erinnern möchten“

 

Interkultureller Dialog

 

Die ausgewählten Projekte:

 

  • Jugendbegegnungen „Gerechte unter den Völkern“
  • „Interreligiöse Begegnungen im Edith Steins Haus“
  • Das deutsch-polnische Spektakel „Lieblingsmenschen“
  • Band Summit – polnisch-deutsche Begegnung junger Bands
  • Schulung „Human Rights & Wrongs“ aus der Perspektive der jungen Muslime, Juden und Christen in Europa
  • DIVERCITY – Treffen junger Künstler (streetart) aus Deutschland, Polen und den Vereinigten Staaten
  • Die internationalen Sommerworkshops in Weißrussland “Handmade Heritage – das Erbe des Handwerks“

 

Platz literarischer Begegnungen

 

Die ausgewählten Projekte:

 

  • „Transitraum Deutsch”
  • „Auswärtsspiel –junge deutsche Autoren in residence
  • „Deutsch-Polnisches Literatur- Wochenende”

 

Fremdsprachenunterricht


Die Kenntnis von Fremdsprachen ist eine Grundlage des Dialogs, deswegen ist der Fremdsprachenunterricht einer der ältesten Programmpunkte der Edith Steins Gesellschaft, neben der Vorlesungen über Edith Stein.  Im Edith Stein Haus finden regelmäßig statt:

 

  • Tandem- Sprachkurse
  • Sprachanimation für Kinder

 

Unsere Filme

 

Im Rahmen unserer Tätigkeit haben wir bisher drei Dokumentationen realisiert:

  • „Gerechte“  Drehbuch und Regie: Krzysztof Mironowicz, 2005
  • „In der Suche nach dem jüdischen Breslau  Regie: Stefanie Trambow und Andrea Zsigmond, 2009
  • „Der Besuch von Suzanne Batzdorff und Lotte Sachs im Edith Stein Haus in Breslau“, Regie: Wojciech Hejno und Marcin Bogusławski, 2010

 

Der Kulturkeller – ein Raum für Initiativen und Projekte

 

Der Kulturkeller wurde im Mai 2005 geöffnet. Es ist ein attraktiver und ungewöhnlicher Platz, wo verschiedene Kulturereignisse stattfinden können. Immer häufiger finden hier Unternehmungen verschiedener Art, die sich bei den Leuten großer Beliebtheit erfreuen, statt. Der Keller sollte vom Anfang an vor allem jungen Menschen dienen, die interessante kulturelle Veranstaltungen im Edith Stein Haus organisieren möchten. Schon die Einrichtung des Raumes überließen wir jungen Leuten, indem wir unter 60 zugeschickten Wettbewerbsbeiträgen von Architekturstudenten einen auswählten.

Der Keller ist unabhängig vom Programmangebot der Gesellschaft, deswegen möchten wir Jugendgruppen und die Kulturschaffende zur Nutzung des Raumes ermuntern. Angesprochen fühlen sich Interessierte aus dem low budget-Bereich ebenso wie öffentliche oder private Einrichtungen. So unterrichtet hier die Hochschule für Fotografie (Międzynarodowe Forum Fotografii) „Kwadrat“. Die thematische Bandbreite der Veranstaltungen die im Keller organisiert werden, ist sehr groß, z. B. war der Keller im November 2006 einer der Plätze, wo das „V. Breslauer Industrial Festival“ stattfand. Er diente auch den Studenten der Breslauer Universität zur Realisierung von Theaterprojekten.

 

Unserer Keller wird u.a. auch benutzt von: der Gruppe „Wheelart“ und Studenten der Breslauer Kunstakademie. Eine der Wheelarts-Veranstaltungen waren die Workshops mit Lochkamera-Aufnahme. Während der Workshops  wurde der Keller in eine Dunkelkammer verwandelt und einer der Räume wurde zu einer begehbaren großen Camera Obscura umgestaltet. Die Gruppe von Studenten der Kunstakademie initiierte eine Serie thematischer Ausstellungen im Keller. Sie begann unter dem Motto „Grün im Frühling 2006“ und wurde mit der Farbe Orange im Herbst fortgesetzt.  Man stellte Bilder, Werke aus Glas, Keramik und Installationen vor.

Ein Teil des Kellers wird gegenwärtig vom Verein „Der Gelbe Regenschirm“ benutzt, der hier die Unterrichte für Kinder und Senioren aus Elbing organisiert.

 

Die Möglichkeiten der Nutzung des Kellers sind sehr vielfältig. Falls Sie eine Idee für eine einmalige oder regelmäßige Nutzung dieses Raums haben, bitten wir Sie um Kontakt.